ALLTAGSBEGEGNUNG

Im Wandel

  • Wie leite ich mich durch diese Zeit?
  • Was begegnet mir täglich?
  • Welches Material begleitet mich?

Unser Leben wird eingeschränkt. Konsum wird auf Lebensmittel und Basic-Produkte beschränkt. Verpackt in Plastik. Ein Material, dass Ambivalenzen auslöst und sich in konträren Qualitäten zeigt. Isolation versus Schutz. Intransparenz versus Durchsichtigkeit. Wärmende Anziehung versus abstoßende Kühle.

Eine Analogie zu unserer jetzigen Situation? Wir erfahren körperliche Isolation versus virtueller Nähe. Vielleicht erfahren wir sogar eine neuartige, besinnliche Annäherung an uns selbst. Alltägliches bekommt eine neue Bedeutungszuschreibung.

Alltagsmüll wird zum Begleiter. Was kann mir vermeintlicher Plastikmüll aufzeigen? Welchen Wandel kann diese Alltagsbegegnung sogar befruchten?

Im künstlerischen Gruppen-Prozess am letzten Sonntag erzählte die Begegnung mit Plastikmüll eine Geschichte. Ein Narrativ, dass ein neues Kapitel eröffnete.