In dem künstlerisch-ästhetischen Forschungsprojekt ging es um die experimentelle Auseinandersetzung mit dem Ursprungsobjekt „Buch“, um Erkenntnisse zu addieren.

  • Wie ist der Buchrücken zusammengesetzt?
  • Welche Verfallszustände gibt es?

Im aktiven Prozess des aisthetischen Erlebens kamen neue Interessen, Fragestellungen hinzu. Durch eine Gruppenreflexion wurde das Werk phänomenologisch verbalisiert. Es folgte eine Evaluation. Aus der künstlerischen Erfahrung resultierte ein fühlbares Wissen sowie ein erweitertes Erkenntnisspektrum.

Der Gegenstand wurde sinnlich, körperlich entdeckt, behandelt und ergründet.